Voraussetzungen/Preis

Welche Voraussetzungen muss ich mitbringen?

Grundsätzlich kann jeder Mensch mit entsprechendem Interesse an Yoga und mit offener Lernbereitschaft teilnehmen. Grundlegende, praktische Vorkenntnisse und etwas philosophisches Hintergrundwissen können für die Entscheidung hilfreich sein.

 

Wie wird man Yogalehrer/in?

Yoga war schon immer eine Wissenschaft der eigenen, direkten und praktischen Erfahrung durch Üben und Erleben unter Anleitung und Betreuung erfahrener Lehrer/innen. Vertrauen ist eine Grundvoraussetzung.

 

Muss ich als Yogalehrer/in auf bestimmte Weise leben?

Das wichtigste in diesem Berufsfeld ist Authentizität - Echtheit, Glaubwürdigkeit. Besonders als Lehrer hat ein Mensch eine gewisse Vorbildfunktion. Dabei ist es in meinen Augen wichtiger, mit einigen Makeln ehrlich zu sein, als ein künstlich makelloses Beispiel zu geben und sich dafür zu verstellen.

 

Während der Ausbildung gibt es allerdings ein paar Anforderungen, zu deren Erfüllung sich die Schüler bereit erklären sollten. Das dient der eigenen persönlichen Entwicklung und um zu einem weiteren Erfahrungsschatz zu kommen, was die Basis für die spätere Unterrichtstätigkeit darstellt. Das bedeutet als Teil der eigenen Übungspraxis, täglich 30-90 Minuten zum üben zu verwenden. Zu verzichten ist ab dem 2. Jahr auf die Einnahme von Substanzen, die den Wirkungen der Yogapraxis entgegen wirken oder sogar ernsthaft schädlich werden lassen können, wie Alkohol, Tabak oder Drogen. Empfohlen ist außerdem der Verzicht auf Fleisch, Fisch, Eier, Kaffee, schwarzer Tee, Zwiebeln, Lauch, Knoblauch, Pilze, Essig, starke Gewürze und anderes überflüssig stimulierende. Warum das sinnvoll ist, wird innerhalb der Ausbildung thematisiert.

 

Gibt es eine Prüfung?

Zur Prüfungszulassung ist der Besuch von mindestens 85% der Kursstunden und der Seminare nötig. Die Prüfung besteht aus mehreren Lehrproben, einer schriftlichen und gegebenenfalls einer mündlichen Abfrage. Sie erlaubt das führen des Titels Yogalehrer oder Yogalehrerin (SYS) und ist allgemein anerkannt. Die Teilnehmer erhalten ein entsprechendes Diplom.

 

Was kostet die Ausbildung? (Alle Preise enthalten 19% Mehrwertsteuer / Stand 2013.)

Die Schulungsgebühr beträgt ab insgesamt 5.200,- € bei Zahlung der gesamten Ausbildung zum Ausbildungsbeginn. Bei jährlicher Zahlung, 2.650,- € pro Jahr (also insgesamt 5.300,- €). Bei monatlicher Zahlung betragen die Raten 225,- € (also insgesamt 5.400,- €). 

Zwei Monatsraten, also 450,- € werden mit der Anmeldung als Anzahlung fällig und werden später angerechnet. Die weiteren Zahlungen erfolgen jeweils zum 1. des Monats, beginnend mit dem 1. Januar 2013. Die letzte Zahlung ist am 1. Oktober 2015 fällig. Die Zahlungen sind auch fällig, wenn aus irgendeinem Grund die Ausbildung unterbrochen oder abgebrochen wird. Entschuldigt versäumte Ausbildungseinheiten, können in Kursen, Workshops und Seminaren kostenlos nachgeholt werden.

 

Die Ausbildungsgebühr beinhaltet die wöchentlichen Kurse und die Seminar-Wochenenden, jeweils mit vegetarischer Vollwertkost, die Familienmitgliedschaft in der Sacha Yoga Schule, das Abo für die offenen Yoga-Stunden im Zentrum und alle für die Ausbildung benötigten Bücher. Es fallen also keine weiteren Kosten für die Ausbildung an. 

 

Bei unzureichendem Einkommen und in Sonderfällen kann eine besondere Regelung vereinbart werden.

Bereits bestehende Mitgliedschaft und Abo für die Offenen Stunden werden angerechnet, da sie bei der YLA inclusive sind.

 

Ein Ausstieg ist bei Zahlung von 30% des Restbetrages der Ausbildungsgebühr ausgehend von 5.400,- € jederzeit möglich. Im Falle einer schweren Krankheit sind ein ärztliches Attest und eine Zahlung von 10% des Restbetrages ausreichend.

 


 

Nach oben

 KontaktImpressumSitemap | © copyright 2007 Sacha Yoga Schule GbR.